Westfälische Nachrichten 03.03.2013

Lernpaten für Migrantenkinder gesucht.
Sonntag, März 3, 2013

Die Martin-Luther-Grundschule plant, eine kleine Gruppe von ehrenamtlichen engagierten Lernpaten aufzubauen, die Kindern aus nichtdeutschen Familien zur Seite stehen.

„Kindern aus Familien mit Migrationsvorgeschichte fehlt manchmal die gerade am Anfang der Schullaufbahn so notwendige Unterstützung fürs Schreiben- und Lesenlernen. Bisweilen sind die Eltern in fernen Kriegsregionen oder in armen Ländern aufgewachsen und konnten selber nicht oder nur wenig die Schule besuchen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Pluspunktes. Unser Schulsystem mit seinen durchdachten pädagogischen Konzepten erschließt sich dann nicht immer. Wenn auch der sprachliche Hintergrund fehlt, um mit den Kindern Lesen und Schreiben zu lernen, seien die Kinder ganz allein auf sich gestellt.

In der Martin-Luther-Schule sind bereits zwei Ehrenamtliche tätig, die jeweils „ihr“ Kind während des Unterrichts unterstützen. Es werden weitere Ehrenamtliche gesucht, die etwa einmal in der Woche Zeit haben, eine Lernpatenschaft für ein Schulkind zu übernehmen. Der Umfang des ehrenamtlichen Einsatzes richtet sich nach den Möglichkeiten des Freiwilligen. Wichtig ist jedoch, dass regelmäßige Treffen stattfinden.

Nach einem vierwöchigen Schnuppereinsatz können sich die Ehrenamtlichen für einen verbindlichen Einsatz für ein Schulhalbjahr oder ein ganzes Schuljahr entscheiden. Die fachkundige Begleitung ist durch die engagierte Lehrerschaft gesichert.

Die Freiwilligenagentur Pluspunkt vermittelt Bürgerinnen und Bürger, die an dieser sinnvollen Aufgabe in der Martin-Luther-Grundschule interessiert sind.

Die Büroöffnungszeiten: Montag und Mittwoch von 10 bis 12 Uhr, Donnerstag von 16 bis 18 Uhr. Das Büro ist an der Kardinal-v.-Galen-Str. 1a zu finden und unter ✆ 57 71 57 sowie per Mail an infoatpluspunkt-greven.de erreichbar.

zum Online-Artikel